Wincent Weiss folgen bei Instagram mehr als 600.000 Menschen – in den Kommentaren unter seinen Posts gibt es überwiegend positives Feedback.

Doch auch der 28-Jährige bekommt hin und wieder Hass-Nachrichten und meint dazu: „Bei dem Social-Media-Profil einer Person des öffentlichen Lebens sind nicht automatisch alle Regeln der Gesellschaft aufgehoben. Man kann dann nicht alles mit dieser Person machen und sie grundlos beleidigen.“

Denn Wincent Weiss checkt nicht nur sein eigenes Insta-Profil, sondern auch das von anderen Kollegen aus der Musikszene. Und da fällt ihm auf: „Wenn ich mir die Profile von Justin Bieber oder Shawn Mendes angucke, stoße ich auf so viele böse Kommentare. Wenn man sich das immer alles durchlesen und zu Herzen nehmen würde, dann käme man ja gar nicht damit klar.“

Positives Feedback hat Wincent Weiss zu seiner neuen Single „Wer wenn nicht wir“ bekommen. Und auch das passende Musikvideo dazu kommt bei seinen Fans richtig gut an – auch, weil sich Wincent dafür etwas ganz besonderes hat einfallen lassen.

So fährt Pietro Lombardi in dem Clip zusammen mit Wincent auf einem Jet-Ski und von Moderator Kai Pflaume wird er beim Joggen abgehängt. Mit Musiker Johannes Oerding posiert er im bunten 80er-Jahre-Sportoutfit und mit Moderator Joko Winterscheidt spielt er die berühmte „Titanic“-Szene nach, bei der Jack und Rose hintereinander am Bug des Schiffes im Fahrtwind stehen.

Auch niedliche Kinder und Hunde sind in dem Musikvideo zu sehen – und die sorgen bei Social Media ja bekannterweise für viele Likes und Herzchen-Kommentare.