© The Resistance Broadcast (@RBatSWNN) / Twitter

#MakeSolo2Happen

STAR WARS ist für Millionen Menschen mehr als nur eine Filmreihe. Und die Fans analysieren mit hoher Leidenschaft auch noch so kleine Details aus über 40 Jahren Filmgeschichte.

Deshalb war es auch für Disney kein gutes Zeichen, als genau diese Fans den SpinOff „Solo – A Star Wars Story“ schon mit den ersten Trailern in der Luft zerrissen.

Zu sehen war der Titelheld „Han Solo“, der ursprünglich vom Hollywoodstar Harrison Ford gespielt wurde. In „Solo – A Star Wars Story“ bekamen wir aber einen ganz jungen Solo zu sehen und beobachteten erstaunt, wie er vom Schmuggler mit seinem Raumschiff zu einem großen Helden wurde und dabei auch noch seinen pelzigen Freund Chewbacca kennenlernte.

„Solo“ war für Disney ein Flop

An der Kinokasse war „Solo“ kein großer Erfolg. Man könnte es so sagen: Wenn man heute 100 Euro in einen „Star Wars“ Film investiert, bekommt man mit 1.000 Euro das 10-fache zurück. Disney zahlte 200 Millionen für den ersten Spin-Off-Film „Rogue One “ – und kassierte am Ende satte 2 Milliarden (inklusive Merchandise und BluRay-Verkäufen).

Bei „Solo“ wurden aus 100 Euro gerade mal 40 Euro mehr. Für den Filmkonzern war der Blockbuster somit kein Verlustgeschäft, aber damit war er trotzdem der finanziell schächste „Star Wars“ Film aller Zeiten.

Fans werben mit eigener Kampagne für eine bessere Fortsetzung

Bei den Fans ist die Figur des „Han Solo“ trotzdem weiterhin sehr beliebt. Sie wollen deshalb ein besseres Sequel. Unter dem Hashtag #MakeSolo2Happen starteten sie eine Online-Kampagne, die jetzt viral ging.

Einige Fans haben sogar T-Shirts und Pullis drucken lassen und posten sich damit auf den sozialen Netzwerken.

Der Regisseur von „Solo“, Ron Howard, kommentierte das Ganze immerhin mit einem wortlosen Smiley.

Drehbuchautor Jonathan Kasdan reagierte sogar persönlich:

„Ich bin dankbar und mehr als elektrisiert. Euer Enthusiasmus ermöglicht es uns, sich weiter für eine Fortsetzung einzusetzen!“

Eine Zukunft für „Han Solo“?

Kurzfristig wird das wohl nicht kommen, denn Disney hat nach dem „Misserfolg“ an der Kinokasse alle Pläne für weitere Spin-Off-Filme eingestellt. Sie konzentrieren sich erst einmal auf drei neue „Star Wars“ Trilogien.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer könnte aber die neue Streamingplattform „Disney+“ sein, die Ende des Jahres online gehen wird. Vielleicht wäre da ja noch Platz für eine Fortsetzung von Han Solos Jugendgeschichte – mit „Solo 2“.