© Walt Disney

ALADDIN – jetzt im Kino

Für Disney ist 2019 ein spannendes Kino-Jahr! Nach der Realverfilmung des Zeichentrick-Blockbusters „DUMBO“ gab es jetzt ist in Deutschland auch die Premiere des Märchen-Klassikers „ALADDIN“.

Will Smith spielt in der Neuauflage die berühmte Rolle des „Dschinni aus der Wunderlampe“. Er ist also ein knallblauer Geist  – und ist deshalb in der Realverfilmung des Disney-Klassikers auch komplett digital animiert.

Das sorgt schon seit den ersten Trailern für bissige Netz-Kommentare und lustige Vergleichs-Fotos: der Schlumpf-blaue Will Smith auf der einen Seite und daneben dann Bilder von anderen blauen Typen, wie den Jungs aus der Pantomime-Show „Blue Man Group“.

Eine magisches Abenteuer aus 1001 Nacht – auch für uns Erwachsene!

Dich erwartet kein Kinderfilm – im Gegenteil! Der neue „Aladdin“ ist frecher und auch erwachsener sein als das Zeichentrickfilm-Original aus den 90er Jahren.

Was sich aber nicht ändert ist die berühmte Geschichte aus „1001 Nacht“. Es geht um einen jungen Straßendieb, der sich in die Prinzessin verliebt. Um ihr Herz zu erobern, lässt er sich dafür mit dem dunklen Zauberer Dschafar ein. Dieser verspricht ihm neben der Prinzessin auch alle Reichtümer der Welt – aber nur wenn Aladdin ihm im Gegenzug eine mytseriöse Öllampe bringt.

Bei der Suche nach dieserWunderlampe lässt Aladdin zufällig den Lampengeistes „Dschinni“ frei – und hat dafür jetzt 3 Wünsche bei ihm frei.

Will Smith fühlt sich pudelwohl als frecher Geist

Hollywood-Superstar Will Smith liebt seine neue Rolle als Lampengeist – und erzählt in Interviews auch von lustigen Pannen gleich am ersten Drehtag:

„Ich war am Set und sprach mit dem Regisseur Guy Ritchie. Und, naja, um uns herum standen 200 Tänzer. Da kam dieser Typ auf uns zu und unterbricht uns einfach. Da habe ich nur gesagt: Das ist ein mutiger Tänzer, der sich hier mal so zwischen Regisseur und Dschinni stellt.‘ Der stand daraufhin einfach nur da, lachte und ging dann wortlos weg!“

Ein paar Minuten später trafen sie sich dann schon wieder – und Will Smith war das plötzlich richtig peinlich, entschuldigte sich auch gleich bei dem jungen Mann.

Denn der verscheuchte Tänzer war niemand anderes als sein Filmpartner Massoud – dem „Aladdin“ Hauptdarsteller! Will hatte ihn einfach am 1. Drehtag nicht erkannt!

Disneys „Aladdin“ als Real-Verfilmung gibt’s seit dem 23. Mai  für Euch im Kino!

https://www.youtube.com/watch?v=JcMtWwiyzpU